• 0941 948228
  • Sichere Bezahlung
  • Schneller Versand
  • Hohe Qualität
  • info@davids-bio.com
  • 0941 948228
  • Sichere Bezahlung
  • Schneller Versand
  • Hohe Qualität
  • info@davids-bio.com
Proteinase K [1 x 100 mg]

Proteinase K [1 x 100 mg]

95,00 €
-42 %

55,00 €

(1 mg = 0,55 €)
zzgl. MwSt., zzgl. Versand
Produktdatenblatt
Auf Lager
Lieferzeit: 3 Tag(e)

Beschreibung

Unspezifische Protease zum Abbau von Proteinen zum Beispiel in der Molekularbiologie oder im Einsatz zur Nukleinsäure Präparation.

Rekombinant in Pichia pastoris mit dem Gen der Endolytischen Protease aus Tritirachium album hergestellt.


Anwendung:

ProteinaseK wird in der Molekularbiologie verwendet, um beispielsweise Proteine zu verdauen und damit Nukleinsäurepräparationen zu reinigen. Dadurch werden die Nukleasen DNAse und RNAse, welche die Nukleinsäuren (DNA, RNA) abbauen würden, aus der Lösung entfernt.

Somit ist die ProteinaseK hervorragend geeignet, um beispielsweise Proteine in Zelllysaten von Geweben und Zellkulturüberständen zu entfernen. Die Aktivität der Protease gegenüber Proteinen kann durch Zugabe von SDS oder Harnstoff gesteigert werden. Je nach Anwendung empfehlen wir 0.5 - 2% SDS Endkonzentration zu verwenden, um die Proteinen zu denaturieren und leichter für die Protease zugänglich zu machen.

Die Proteinase K arbeitet im Bereich von 20 - 60°C. Je nach Anwendungsgebiet kann ein anderer Temperaturbereich zu den besten Ergebnissen führen. In der Regel nimmt die Aktivität mit der Temperatur allerdings zu. Eine Anwendung über 65°C ist nicht zu empfehlen, da die ProteinaseK in diesem Bereich denaturiert.


Isolierung von genomischer DNA:

Zur Isolation von genomischer DNA oder Plasmiden lösen Sie 10E8 Zellen oder 50 mg Gewebe in 1 ml Puffer (0.5% SDS) und 1 mg Proteinase K. Inkubieren Sie die Zell-ProteinaseK-Lösung über Nacht bei 40 - 50°C.


Zusätze zum Einsatz der Proteinase K:

Die Zugabe von Calcium kann die Stabilität der Proteinase K verbessern. Es ist aber zu beachten, dass einige DNAsen unter Zugabe von Calcium Ionen nicht abgebaut werden.

Soll das Calcium nach einer bestimmten Zeit aus der Lösung entfernt werden kann ein Chelator, wie beispielsweise EDTA zugegeben werden. Dieses stört die Aktivität der Proteinase K nicht.


Inaktivierung der ProteinaseK:

Zur Inaktivierung der Protease sollte die Lösung 10 min bei 70 - 95°C erhitzt werden. Um zu vermeiden, dass eine Restaktivität nach dem Erhitzen besteht empfehlen wir zudem einen Inhibitor, wie PMSF zuzugeben.


Menge: 100 mg

Lagerung: 2 - 8°C

Reinheit: > 95%

Enzymaktivität: > 30 U/mg (Trockengewicht)

Stoff: Lyophilisiert

Optimale Arbeitstemperatur: < 65 °C

Empfohlene Stammlösung: 20 mg/ml

Empfohlene Arbeitslösung: 50 µg/ml

RNAse/DNAse: Keine Reaktion nachweisbar


Sicherheitsdatenblatt:

SDS